Unsere Ellerndorfer Wacholderheide

Sie ist ein kleines, aber feines Gebiet, zum Spazierengehen und zum Genießen einer einzigartigen, alten Kulturlandschaft, die es so nur noch in wenigen Reservaten gibt. Das Gebiet steigt nach Norden leicht an, modelliert durch die Endmoränen der Eiszeit. Aus der Fläche ragen verstreut Wacholder heraus. Dazwischen blüht nicht nur überwiegend die Besenheide (Calluna vulgaris), sondern auch eine zweite Heidekrautsorte, die Erika.

Mit viel Einsatz und Hingabe wurde für das Areal bis heute ein Zustand beibehalten, der es wie einen immergrünen Skulpturengarten wirken lässt. Vor allem während der spätsommerlichen Blüte bietet die violette Heide und der grüne Wacholder ein wunderbar harmonisches Bild.

In der Ellerndorfer Heide wird die traditionelle Heidewirtschaft betrieben. Zwischen den Wacholdern sind rund 900 Heidschnucken für den Landschaftsschutz im Einsatz.

Herrlich ist die purpurne Heide mit den dunkelgrünen Wacholdern und alten Hutebuchen - mit ihren ausladenden und Schatten spendenden Baumkronen - anzusehen!

Die Ellerndorfer Wacholderheide ist mit einer Fläche von über 75 ha das größte zusammenhängende Heidegebiet im Landkreis Uelzen. Der Reiz dieses idyllischen Fleckchens besteht in seinem hohen Anteil an teilweise 100-jährigen Wacholdern und der leicht hügeligen Endmoränen-Landschaft der letzten Eiszeit.

Die Heidefläche befindet sich zwischen Eimke und Brockhöfe westlich von Uelzen.

Schmale Sandwege, die schon von weitem sichtbar sind, ziehen sich durch diese hügelige Heidelandschaft.

 

Ein typisches Relikt aus früherer Zeit ist der wieder aufgebaute Bienenzaun. Aus den zur wärmenden Sonne hin ausgerichteten geflochtenen Körben schwärmen die Bienen unermüdlich aus. Dies können Sie ganz aus der Nähe beobachten.

 

 

  

Verein zur Erhaltung der Ellerndorfer Wacholderheide e.V.

eMail: info@ellerndorfer-wacholderheide.de